de_DE | en_US
Sonderausstellung

Blackbox Heimerziehung

Die Ausstellung beleuchtet die ideologischen Hintergründe sozialistischer Umerziehung und innere Funktionsweise des DDR-Heimsystems. Die Erinnerungen ehemaliger Heimkinder stehen im Mittelpunkt und verdeutlichen die bis in die Gegenwart reichenden Folgen von über 40 Jahren Umerziehung in der DDR. Von Station zu Station verändert sich ihre äußere Hülle und nimmt Bezug auf die Geschichte des jeweiligen Heimstandortes.

Die Blackbox Heimerziehung ist ein Projekt der Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof Torgau. Sie ist bundesweit die einzige Gedenkstätte, die eine Auseinandersetzung mit den repressiven Machtstrukturen innerhalb des Bildungs- und Erziehungsapparats der DDR am historischen Ort ermöglicht. Heute steht sie als Symbol für das gesamte unmenschliche Strafsystem der DDR-Spezialheime, welches in der Zeit zwischen 1949 und 1989 etwa 135.000 Kinder und Jugendliche durchlaufen mussten. Wer mehr über die DDR Heimerziehung und die Orte der Umerziehung erfahren möchte, kann sich hier informieren.

Wir zeigen die Ausstellung in Kooperation mit dem Projekt ›Vor Ort zum DENKOrt – Thüringer Orte der Repression, Opposition und Zivilcourage in der DDR‹.

Zu sehen vom 30. April 2024 bis zum 13. Juni 2024